Programm

Sa  30.09.2017

The Pretty Things

Fr  06.10.2017

Rose Ann Dimalanta Trio

So  08.10.2017

Big Daddy Wilson

Do  19.10.2017

Florian Ast

Sa  21.10.2017

Anshelle

Do  26.10.2017

Dana Fuchs

Do  02.11.2017

Nikki Hill

Fr  03.11.2017

Juraya

Sa  04.11.2017

Aynsley Lister

Do  16.11.2017

Danny Bryant & Bigband

Sa  18.11.2017

Crazy Diamond

Fr  24.11.2017

Dr. Feelgood

Fr  01.12.2017

Ten Years After

Mi  06.12.2017

The Weight

Fr  15.12.2017

Stiller Has

Sa  16.12.2017

Stiller Has

So  17.12.2017

Second Line Big Band

Fr  29.12.2017

Marc Amacher & Band

Do  11.01.2018

Maria Doyle Kennedy

Fr  12.01.2018

Hamschter

Sa  13.01.2018

Marla Glen

Fr  19.01.2018

Laurence Jones

Sa  20.01.2018

Heinrich Mueller

Fr  26.01.2018

Led Airbus

Do  01.02.2018

Reeto von Gunten

Fr  02.02.2018

Mother’s Finest

Sa  03.02.2018

Heimweh

Sa  03.02.2018

Heimweh

So  04.02.2018

Wishbone Ash

Fr  23.02.2018

Marcus Bonfanti

Sa  03.03.2018

Gigi Moto

Do  08.03.2018

Seven

Fr  09.03.2018

Seven

Sa  17.03.2018

Jools Holland

So  18.03.2018

Dennis Jones

Fr  23.03.2018

Animals & Friends

Sa  14.04.2018

Troubas Kater

Newsletter abonnieren


  • Facebook
  • iphone App
  • Android App
  • RSS Feed

 

Medienpartner

 

Share |

So  08.10.2017

Big Daddy Wilson

(USA) Blues

 

Vorverkauf: CHF 40.00
Abendkasse: CHF 45.00


Türöffnung: 18:30
Konzertbeginn: 20:00


«Neckbone Stew»



Wilson verliess Carolina 1979, verpflichtete sich der US Armee und wurde wenig später nach Deutschland entsandt. Er diente seinem Land 7 Jahre lang. Nach seinem Militärdienst entschloss er sich, in Deutschland zu bleiben, wo er das erste Mal mit der wundervollen Musik “Blues” in Berührung kam.

 

“Ich wusste nichts über Blues, ich wusste nicht, was er war, aber hatte ihn im Blut, er rief meinen Namen laut und klar.“

 

Wilson antwortete diesem Ruf, und singt den Blues seither jede Nacht. Ja, Wilson begegnete dem Blues in einem kleinen, verrauchten Club in Norddeutschland. Während der letzten 20 Jahre tourte Wilson durch die ganze Welt. Er hatte das Privileg, in mehr als 15 unterschiedlichen Ländern zu singen in vielen Clubs, Theatern, Festivals, im Radio und TV.

 

Das 2017 bei Ruf Records erschienene Album «Neckbone Stew» ist der neueste Twist in einer faszinierenden Lebensgeschichte. „Für mich“, sagt er, „ist es das Beste. Das Neueste ist immer das Größte. Ich war in der Stimmung, wie John L. Hooker sagte.“ «Neckbone Stew» bringt eine Vielzahl von Genres zusammen, es vereint auch ein Dreamteam von Musikern, die bei diesen 13 Songs mitgewirkt haben. Die langjährigen Trio-Mitglieder Cesare Nolli (Gitarre) und Paolo Legramandi (Bass) brachten im italienischen Fire Place Room sowohl Feuer als auch Flair mit. „Diese Jungs sind einfach unglaubliche Musiker und es ist toll, mit ihnen zu arbeiten“, spiegelt der Bandleader. „Ich habe auch einige besondere Gäste: die phänomenale Ruthie Foster, Mr. Staffan Astner, sowie einer meiner Blues-Helden, den großartigen Eric Bibb. Diese CD wird von den Goosebumps Brothers produziert.“ 

Wie bei den Songs füllen sie die Bandbreite. Es gibt den rollenden akustischen Blues von Cross Creek Road. Die üppigen Brass-Linien, Wah-Gitarre und Pech-Lyrik bei 7 Years, die melancholischen abgehackten Akkorde von Damn If I Do. 

 

Die musikalische Vielfalt des Albums wird unter anderem durch den magischen Moment, in dem die Titelspur von einem schmerzenden Dia-Blues in eine Reggae-Strebe übergeht, deutlich. Genauso versiert ist Wilson bei von der Sonne geküssten Balladen wie I Just Need A Smile, dessen Lyrik an unsere Menschlichkeit und daran sich neu zu arrangieren appelliert. „Es geht um das Leben“, so beschreibt der Bandleader den Inhalt des Albums. „Aber es gibt zwei Dinge, die man bei einer guten Blues-CD braucht - eine Frau und etwas zu Essen.“

 

Artist Website